Prozessmanagement

Framework für strategisches Innovationsmanagement nach Palmer/Kaplan

Im Framework für strategisches Innovationsmanagement von Derrick Palmer und Soren Kaplan steht nicht der Prozessablauf oder die Abfolge im Vordergrund. Das Framework folgt einem holistischen und vielschichtigen Ansatz im Gegensatz zu eher prozessorientierten Modellen.Mehr...

Pentathlon Framework

Das Pentathlon Framework für Innovation fügt dem klassischen Entwicklungstrichter mit Ideas, Prioritization und Implementation die Elemente Innovation Strategy und People and Organization hinzu. Dadurch entsteht ein Gesamtbild, das einem modernen Verständnis von Innovationsmanagement sehr gut entspricht.Mehr...

EFQM-Innovationsframework

Die European Foundation for Quality Management (EFQM) publiziert ein eigenes Innovationsframework basierend auf dem EFQM Excellence Model. Dazu werden neun Kriterien ausführlich und speziell für Innovationsmanagement beschrieben, die zusammen dann das eigentliche Framework bilden.Mehr...

Globale Frameworks nach Doz/Wilson

Yves L. Doz und Keeley Wilson beschreiben Frameworks für das Management globaler Innovationen. Die Wissensverteilung bildet dabei die Grundlage ihrer Arbeit. Die Überlegungen basieren auf dem Zielkonflikt von komplexem Wissen und dessen Verteilung.Mehr...

Innovationsprozess KMU Portal

Der auf dem KMU-Portal (www.kmu.admin.ch) beschriebene Innovationsprozess soll der Unterstützung von KMU und Start-up-Unternehmen durch das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) dienen.Mehr...

Stage-Gate®-Produktentwicklungsprozess

Dr. Robert G. Cooper, einer der Begründer des Stage-Gate®-Produktentwicklungsprozesses, bezeichnet diesen als konzeptionelle und operationelle Roadmap, einen Blueprint für das Produktmanagement von der Idee zur Markteinführung.Mehr...

Die innovationsfördernde Organisation

Die wichtigsten Kriterien einer innovationsfördernden Organisation sind in diesem Beitrag zusammgefasst. Im weiteren, sind Phasenmodelle anzustreben, die ein möglichst realitätsnahes Abbild der Wirklichkeit ermöglichen.Mehr...

Entwicklung und Geschichte der Referenzmodelle im Innovationsmanagement

Franz Pleschak und Helmut Sabisch haben in den 1990er-Jahren ein tendenziell linear-sequenzielles Modell entwickelt und dabei mit ihrer Arbeit die Grundlage für die heutigen Referenzmodelle im Innovationsmanagement geschaffen.
Ein Vertreter der typischen Phasenmodelle wurde von Cornelius Herstatt und Birgit Verworn beschrieben. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den sogenannten frühen Phasen (engl. front end). Die frühen Phasen beeinflussen den gesamten Innovationsprozess massgeblich.
Moderne Frameworks wie das Pentathlon Framework von Rick Mitchell und Keith Goffi oder auch das Framework für strategisches Innovationsmanagement von Derrick Palmer und Soren Kaplan verlassen weitgehend, wenn auch nicht vollständig, die traditionell vorherrschende Prozess- und Phasenperspektive. Mehr...

FMEA im Prozess der Softwareentwicklung

Die Fehlermöglichkeits- und Einflussanalyse FMEA (en. Failure Mode and Effects Analysis) ist eine Methodik der Risikoanalyse aus der Industrie. Die gleiche Methodik kann auf den Softwareentwicklungsprozesses übertragen werden.

Die FMEA kann dabei helfen, Risiken systematisch aufzuarbeiten und Massnahmen daraus abzuleiten.Mehr...
setpark GmbH | Rathausplatz 3 | 3600 Thun | Schweiz | +41 33 221 76 70 | @